Forum / Alben / Refugio

Kaffee


Hilfen / Infos / e-card / Tipp

Kaffee und seine Wirkung Kaffee in der Schwangerschaft Kaffee während der Stillzeit
  Empfehlungen zum Kaffeegenuss Geschichte des Kaffee´s
Kaffee und seine Wirkung

Quelle: Sandra Tomaselli-Reime: Koffein - die Fakten filtern. In: Deutsche Hebammenzeitschrift 4/2005, 22.

Etwa 15 Minuten nach dem Trinken von Kaffee stimmuliert Koffein das Zentrale Nervensystem, führt zu einer leichten Erhöhung von Blutdruck und Puls und öfrdert außerdem die Urinausscheidung. Übermäßieger Konsum kann zu körperlichen Schädigungen führen, wie z.B. Herzrasen, Herzrhythmusstörungen, erhöhtem Herzinfarktrisiko, Angstzustände oder Magen-Darm-Problemen. Bei einigen Menschen kann dies schon bei Mengen von weniger als 50 Milligramm Koffein auftreten.
Etwa eine halbe Stunde nach Koffeingenuss ist die höchste Konzentration im Blut erreicht. Bis zu 2 Stunden kann dieser hohe Pegel gehalten werden. Die Halbwertzeit des Koffeinabbaus im menschlichen Organismus schwankt zwischen 1,5 und 9,5 Stunden, im Durchschnitt zwischen 4-5 Stunden. Bei Schwangeren und Frauen, die die Pille nehmen, ist dieser Abbauprozess verlängert, ebenso bei Kindern.
Eine Tasse Kaffee enthält 100-150 Milligramm Koffein. Koffein ist auch in schwarzem und grünem Tee, Schokolade, Kakao, Nahrungsergänzungs- und Arzneimittel enthalten, wenn auch in weitaus geringeren Mengen.
"Wie Nikotin erfüllt Koffein ebenfalls einge der WHO-Kriterien für eine abhängig machende Droge und wird auf das Dopamin-System wie Amphetamine oder Kokain. Der Entzug von Kaffee löst bei manchen Kaffeetrinkerinnen Kopfschmerzen, Müdigkeit und Konzentrationsschwächen aus."
Koffein und seine Metaboliten passieren die Blut-Hirn-Schranke sowohl bei Ungeborenen als auch bei Erwachsenen und blockieren die Adenosin-A1 und -A2-Rezeptoren. Die Koffeinaufnahme während der Schwangerschaft und der Stillzeit hat auf das Kind einen ähnlichen, jedoch verstärkten Effekt wie auf die Mutter. Koffein gelangt über Placenta oder Muttermildch zum Kind.Es kann von diesem aufgrund des unreifen Stoffwechsels (fehlendes Enzym in der Leber) noch nciht abgebaut werden und verbleibt bis zu 100 Stünden - das ist eta 20-mal so lang wie bei Erwachsenen - im kindlichen Körper. Selbst bei einem 3 bis 4 Monate alten Säugling dauert der Abbauvorgang noch etwa 15 Stunden. Die Folgen sind erhöhter Herzschlag und eine Überaktivierung des Zentralen Vervensystems mit Unruhe und Schlaflosigkeit. Veränderungen in der Herzfrequenz und im Atemmuster sind beim Kind feststellbar, selbst bei gemäßigtem Koffeinkonsum ohne irgendwelche offensichtlichen Effekte auf die Mutter.
Anfang der Seite

Kaffee in der Schwangerschaft

Quelle: Sandra Tomaselli-Reime: Koffein - die Fakten filtern. In: Deutsche Hebammenzeitschrift 4/2005, 23.

Exzessiver Koffeingenuss führt zu einem höheren Risiko an Fehlgeburten. Aus diesem Grunde wird Frauen mit Kinderwunsch von mehr als einer Tasse Kaffee dringend abgeraten. Frauen, die Probleme haben, schwanger zu werden, sollten gänzlich auf Koffein verzichten.

Quelle: Sandra Tomaselli-Reime: Koffein - die Fakten filtern. In: Deutsche Hebammenzeitschrift 4/2005, 26.

Mütter, die mehr als 5 Tassen Kaffee trinken, verringern damit das Geburtsgewicht ihres Kindes. Je mehr Koffein sie zu sich nehmen, um so leichter wird ihr Kind.

In Tierversuchen wurden schwangere Tiere extrem hohen Dosen an Koffein ausgesetzt. Dies führte zu erschreckenden Fehlbildungen, u.a. fehlende Gliedmaßen, kaum vorhandenes Gehirn und Verhaltensauffälligkeiten.

"Ein Februar 2003 Dänisch Studie von 18.478 Frauen verband schweren Kaffeverbrauch während der Schwangerschaft mit erheblich erhöhter Gefahr von Stillbirths (aber keine erheblich erhöhte Gefahr des Säuglingstodes im ersten Jahr). "die Resultate scheinen, einen Schwelle Effekt um vier bis sieben Schalen pro Tag anzuzeigen,"die Studie berichtete. Die, die acht tranken oder mehr höhlt einen Tag (48 U.S. Florida Unze oder 1.4 L) war bei der 220% erhöhten Gefahr, die mit nondrinkers verglichen wurde. Diese Studie ist nicht noch wiederholt worden, aber hat einige Doktoren zur Vorsicht gegen übermäßigen Kaffeverbrauch während der Schwangerschaft verursacht." Wikipedia

Ein moderater Kaffeekonsum (wieviel ist das?) wirke sich nciht nachteilig auf eine Schwangerschaft aus. In einer dänischen Untersuchung beeinflusste die Aufnahme von Koffein weder die Dauer der Schwangerschaft noch das Gewicht des Babys nachteilig. Die Forscher der Univerität Aarhus wählten für die Untersuchung mehr als 1.200 Frauen aus, die seit weniger als 20 Wochen schwanger waren und die vorher täglich mehr als 3 Tassen Kaffee tranken.
Die Teilnehmerinnen wurden nach dem Zufallsprinzip in 2 Gruppen eingeteilt, wobei der einen Hälfte (Gruppe A) koffeinfreies und dem anderen Teil (Gruppe B) koffeinhaltiges Kaffeepulver zugeteilt wurde. Das durchschnittliche Geburtsgewicht der Kinder von Gruppe A lag bei 3.539 Gramm, das der Gruppe B bei 2.519 Gramm. Auch die Schangerschaftsduer war in beiden Gruppen ähnlich. (BNN 3.3.07, Fächer 3)
Anfang der Seite

Kaffee während der Stillzeit

Quelle: Sandra Tomaselli-Reime: Koffein - die Fakten filtern. In: Deutsche Hebammenzeitschrift 4/2005, 22.

Bei einem 3 bis 4 Monate alten Säugling dauert der Abbauvorgang noch etwa 15 Stunden. Die Folgen sind erhöhter Herzschlag und eine Überaktivierung des Zentralen Vervensystems mit Unruhe und Schlaflosigkeit. Veränderungen in der Herzfrequenz und im Atemmuster sind beim Kind feststellbar, selbst bei gemäßigtem Koffeinkonsum ohne irgendwelche offensichtlichen Effekte auf die Mutter.

Quelle: Sandra Tomaselli-Reime: Koffein - die Fakten filtern. In: Deutsche Hebammenzeitschrift 4/2005, 26.

Frühgeborene Kinder sind auf die Wirkung des Koffeins anfälliger als reifegeborene Kinder. Ihr Stoffwechsel kann das schädliche Koffein schlechter abbauen.
Anfang der Seite

Empfehlungen zum Kaffeegenuss

Quelle: Sandra Tomaselli-Reime: Koffein - die Fakten filtern. In: Deutsche Hebammenzeitschrift 4/2005, 26.

Produkt
Koffein-
gehalt
Produkt
Koffein-
gehalt
1 Tasse Kaffee
100 mg
  100 g Halbbitterschokolade
90 mg
1 Tasse entkoffeinierter Kaffee
3 mg
  100 g Vollmilchschokolade
15 mg
1 Tasse Tee
50 mg
  250 ml Engergydring
80 mg
1 Tasse Kakao
5 mg
  333 ml Cola
40 mg
rezeptfreies Schmerzmittel
50 mg
  rezeptfreies Grippemittel
25 mg

Sandra Tomaselli-Reime empfiehlt nach langen Nachforschungen für alle Schwangeren folgenden Umgang mit Koffein:

Anfang der Seite

Geschichte des Kaffee´s

Quelle: Sandra Tomaselli-Reime: Koffein - die Fakten filtern. In: Deutsche Hebammenzeitschrift 4/2005, 23.

Kaffee stammt vom arabischen "Kahwa" und stellt eine poetische Umschreibung islamischer Mystiker von Alkohol als etwas Anregendem und Berauschendem dar. Dieser Ausdruck wurde bald auf den Trunk übertragen, der aus der Kaffeekirchsch gewonnen wurde. Mit zunehmender Popularität des Röstkaffees setzte sich der Ausdruck Kahwa auch für dieses Getränk durch. In arabischen Ländern wurde Kaffee zeitweise ganz verboten. Es dauerte ungeführ bis 1600, bis Tee und Kaffee in Europa bekannt wurden. Das erste Kaffeehaus außerhalb der arabischen Welt wurde 1645 in Venedig eröffnet. Der Kaffee erreichte die deutschen Gebiete um 1650 und wurde zunächst als Medikament eingesetzt. Protestantische Gemeinden begrüßten anfangs Tee und Kaffee als Alternative zum Alkohol. Im Jahre 1707 wurde eine Kampfschrift gegen Tee, Kaffee und Kakao in Deutschland verbreitet. Sie war von einem frz. Arzt verfasst: "Saufen wir uns gleich zu Tode, so geschieht´s doch nach der Mode." - Mit Kaffee wir heute nach dem Erdöl der zweithöchste Umsatz auf dem Weltmarkt erziehlt.
Anfang der Seite


Copyright
Rechtliches
Impressum
an mich